Bodenansprüche und Säuberung

Bodenansprüche / Bodenvorbereitung

Die heutigen Erdbeersorten gedeihen auf praktisch allen Gartenböden. Die Bodenreaktion sollte im neutralen bis schwach sauren Bereich liegen. Von großer Bedeutung ist eine gute Versorgung mit Humus in welcher Form auch immer z.B. gut verrottetem Stallmist, Torfmull, Kompost. Besonders praktisch in der Anwendung haben sich die heute im Handel erhältlichen abgepackten Humusdünger erwiesen. Als Vorfrucht sollte eine Kultur gewählt werden, die rechtzeitig zum Pflanztermin der Erdbeere abgeerntet ist (z.B. Frühkartoffeln, Hülsenfrüchte).

Erde…

Das für Erdbeeren vorgesehene Land sollte tunlichst mindestens 14 Tage vor der Pflanzung unter Einbringung des Humusdüngers tief umgegraben werden, damit sich der Boden bis zur Pflanzung absetzen kann.

Die beste Pflanzzeit für Erdbeeren sind die Monate ab Ende Juli und August. Bei versäumter Herbstpflanzung kann auch noch im Frühjahr, also etwa April gepflanzt werden, dann z.B. als Frigopflanze. Generell gilt: je früher man pflanzt, desto höher ist im ersten Ertragsjahr die Ernte. Eine Begrenzung erfährt diese Regel einmal dadurch, dass die Vorkultur erst abgetragen sein muss und zum anderen dadurch, dass die junge Erdbeerpflanze, die man setzen will, erst ausreichend kräftig heranwachsen muss. Moderne Kulturmethoden in unseren Vermehrungsbetrieben, insbesondere die Anzucht als Topflanzen, erfüllen heute aber weitgehend alle Terminwünsche.

Erdbeerreihen säubern

Kranke Blätter sind gefährlich für den zarten Neuaustrieb; sie sollen sorgfältig abgeschnitten (nicht gerissen!) werden. Gleichzeitig wird der Boden zwischen den Reihen flach gelockert und alles Wildkraut entfernt. Eine Bodenbedeckung und die Strohunterlage folgen erst bei der ersten Blüte. Erdbeeren pflanzen. Wo das Beet im Spätsommer noch nicht frei war, ist jetzt noch eine Pflanzung möglich. Voraussetzungen sind:

Pflanzware mit ausreichend großen Töpfen oder starke Ballenpflanzen aus dem Wartebeet der eigenen Vermehrung, gut vorbereiteter und humusreicher Boden mit niedrigem pH-Wert und Nachschub ausreichender Feuchtigkeit.

Nachdem die Erdbeerpflanzen gekauft sind, sollten diese umgehend auspackt werden, bei Grünpflanzen die Beutel öffnen, die Pflanzen möglicherweise befeuchten und kühl lagern. Vor der Pflanzung sind die Pflanzen mit den Wurzeln kurz in Wasser zu stellen, auch die Topfballen sollten voll durchfeuchtet sein. Danach unmittelbar pflanzen. Als Pflanzabstand wird man bei einer einjährigen Kultur eine engere Pflanzweite wählen, etwa einen Reihenabstand von 50cm und einen Abstand in der Reihe von 20 cm. Auch eine Pflanzung im Dreiecksverband ist denkbar, bei einer größeren Anlage könnte man auch im Wechsel zwei Reihen mit einem engen Reihenabstand von vielleicht 40 cm wählen, sodann als Pflückweg einen größeren Abstand von vielleicht 60 cm. Bei einer mehrjährigen Kultur sollte der Reihenabstand 60 bis 80 cm betragen bei einem Abstand in der Reihe von etwa 25 cm.

Das Pflanzloch muss so tief sein, dass die Wurzeln ohne Stauchung in ihm Platz finden. Die Pflanze ist so zu setzen, dass sich das Herz in Höhe der Erdoberfläche befindet. Die Pflanzen fest andrücken.

Nach der Pflanzung kräftig angiessen und bei anhaltender Trockenheit morgens und abends wässern, nicht nur leicht überbrausen. In der Periode des Anwachsens (etwa 10 bis 14 Tage) sollte der Boden nicht austrocknen.